Woher kommt der unbekannte Planet?

Die Frage

Kaum hatte ich das gestrige Mitteilung auf Facebook gepostet, kam die Anfrage: „Wie bist Du dazu gekommen, dass noch ein Planet fehlt?“

Mir ist gar nicht klar gewesen, dass das ein Frage sein könnte 🙂

Nun gut, es ist eine wichtige Frage, wie ich schnell (ein)gesehen habe. Für mich sind solche Erkenntnisse natürlich auch wichtig, und ich freue mich darüber, sie weiterzugeben, was mir selbstverständlich ist.
Doch für mich persönlich sind solche Erkenntnisse trotzdem auch irgendwie selbstverständlich.

Zum Hintergrund der Entdeckung:

Ich meditiere regelmäßig seit rund 45 Jahren.
Das macht sensibel und „man“ kommt in Bereiche des Menschseins, die nicht zu den alltäglichen Erfahrungen gehören. Diese wollen verarbeitet werden und führen zu weiteren Erkenntnissen.
Meine bisher wichtigste Erkenntnis ist: Der Ursprung ist Nichts und, wo wir gerade bei Erkenntnissen sind, eine Erkenntnis gilt so lange, bis sie von einer weiteren, grundlegenderen abgelöst wird.

Hinzu kommt, dass ich- nach unterschiedlichen Ausbildungen – seit rund 40 Jahren körpertherapeutisch arbeite und mich in der Folge mit Energien von der Geomantie, über Feng Shui, Massagen, Worten, Körpersprache, Malen, bis zu Bewegung und, und, und auseinandergesetzt habe.

Bewegung ist Energie – ist Information.
Keine Bewegung ist auch Energie und ist auch eine Information.

Die Entdeckung

Vor längerer Zeit habe ich eine Körperübung entwickelt, mit der man die Energien des Astrogramms in sich, im Körper, in seinem Bewusstsein realisieren kann.
Ich habe sie (fast) jeden Tag praktiziert (demnächst werde ich sie hier mit anderen Übungen vorstellen und Onlineseminare dazu anbieten) und meine Erfahrungen damit gemacht.
Ich habe festgestellt, dass neben den im Astrogramm gelisteten und bekannten Planeten noch eine wichtige Energie/Information/ein wichtiger Planet/ein Prinzip fehlen muss.
Ich habe mich auf die Suche danach gemacht, und habe im Informationsloch eines jeden Astrogramms den Planten/ die Information gefunden.
Inzwischen habe ich eine Körperübung entwickelt, mit der man die astrologische Information körperlich/geistig/emotional realisieren kann.

Das wunderbare Ergebnis ist ein Körperbewusstsein, dass selbst mich außerordentlich überrascht.

Erfahrungen

Auf Grund des außerordentlich kraftvoll ausgeprägten Körperbewusstseins, kann man wohl auch mit einer außerordentlichen Steigerung der Selbstheilungskräfte, der positiven Ausstrahlung und einer deutlich spürbaren Präsenz rechnen.
Es gibt zudem mehrere Erfahrungsebenen.
Einmal die, dass Materie – aus menschlicher Sicht – ohne Anfang und ohne Ende ist.
und, dass sie einen Anfang im Nichts hat/hatte
und, dass sie einmal absolut verdichten wird
und, dass sie aus dieser Verdichtung heraus sich wieder auf den Weg ins Nichts macht. (Wobei die absolute Verdichtung ebenso als Anfang genommen wird wie das Nichts.)
Diese Bewegung führt dazu – vielleicht für den menschlichen Verstand nachvollziehbar, dass Materie ewig ist.
Diese Aussage stimmt und zugleich sie stimmt nicht.

Mehr zum Unbekannten Planeten: siehe vorheriger Beitrag.

Ein Gedanke zu “Woher kommt der unbekannte Planet?

  1. Das sind tolle Neuigkeiten! Und ich bin sehr gespannt auf die Körperübungen. Und den unbekannten Planeten, den möchte ich jetzt auch gerne kennen lernen. Danke für deinen Pioniergeist!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*