Über mich

 


cropped-Wf.jpg

Wilfried Teschler

Astrologie hat mich seit meinem 18. Lebensjahr begleitet, lange Zeit mehr passiv als aktiv.
Astrologie ist wunderbar, genau, weise, klar und liebevoll.

Meine Tätigkeit ist die konsequente Hilfe zur Selbsthilfe und Selbstfindung.
Ich bin Quereinsteiger, habe Bücher gewälzt, Gedanken und Sterne und Energien in mir bewegt.
Gedacht, gefühlt, wurde mit Astrologie konfrontiert und habe mich mit ihr auseinandergesetzt, „bis in die Haarspitzen“ kann ich sagen.
Von Hause aus bin ich Sozialarbeiter (Dipl.) mit viel Fortbildung, körpertherapeutischer und körperorientierter Art.
Ich habe die Polarity Körperenergiearbeit auf der Basis der Polarity Therapie des Dr. R. Stone entwickelt. Habe Mal-, Traum- und Bewegungstherapien entwickelt, bin in Meridiane, Chakren und in die Reinkarnationstherapie tief eingestiegen.
Vielleicht habe ich das Eine und andere, was ich in die Welt gebracht habe, hier noch nicht aufgelistet. (Bücher, Texte, Videos, Ausbildungen, Webinare)
Derzeit betreibe ich diesen Astroblog, schreibe Texte zu einem entstehenden Buch über die Transformatorische Astrologie, Einzelberatungen und Webinare mit bis zu 80 Personen.
Ich freue mich, ein im therapeutisch – beratenden Bereich vielfältiges Leben zu haben, bereichernd, fordernd, handfest.

Seit vielen Jahren bin ich in Sachen Astrologie unterwegs. Zunächst natürlich als Lernender (heute natürlich auch noch, jedoch mehr als Lehrender).
Die klassische Astrologie wurde mir schon schnell langweilig.
Wissen und wissen und mehr wissen. Klar, gut, anständig, so fand ich.
Doch wo ist das Emotionale?
Wo ist das Körperliche?
Klassische Astrologie ist für mich wie ein dicker, mit Wissen angefüllter Kopf, dem Rumpf, Arme und Beine fehlen.
Mit dem Hintergrund, den ich habe (Körpertherapie, Energiearbeit), ist wohl jedem verständlich, dass mir die Kopflastigkeit einfach zu wenig für eine handfeste Hilfe zur Selbstfindung war.
Natürlich gab und gibt es Ansätze in der Astrologie, die dem Körpermanko der Astrologie entgegenwirken wollen (Aufstellungsarbeit/ Elemente aus der Gestalttherapie).
Sie finden leider nur bei wenigen die entsprechende, positive Resonanz. (Ich habe den Eindruck zu viele Astrologen haben eine tiefsitzende und nicht bewusste Angst vor Gefühlen und dem Körperlichen. Darin und nicht in der Astrologie finde ich den Grund zur Kopforientierung der Astrologie.)
Astrologie hat seit Jahrhunderten und immer noch das Flair von: “Wo ist mein Seelenpartner und wann treffe ich ihn” und ” Wann ist meine Pechsträne / Krankheit / Depression zu Ende?” “Wann kommt das Glück zu mir“?
Der beratende Astrologe soll darauf eine Antwort finden und nicht wenige lassen sich auch darauf ein.

Wer mir solch eine Frage stellt, bekommt eine Antwort wie: OK, schauen wir mal zusammen in das Geburtshoroskop und Sie finden heraus, was das Thema oder Problem wirklich ist. Ich helfe Ihnen dabei. Sie finden Ihre wirklich richtige Lösung im Astrogramm per Energie “aufgeschrieben”. Ich helfe Ihnen, Ihr eigenes Astrogramm auf der Energie- und Informationsebene zu lesen und gebe Ihnen Anstöße zum Verstehen.

Ich unterrichte den Ratsuchenden, anstatt ihm zu erzählen, was SEINE Inhalte sind.
(Das sagen viele traditionelle Astrologen auch. Das ist mir wohl bekannt.)
Ich bestehe auf (zunächst) angeleiteter Selbsthilfe. Der Ratsuchende ist für den Weg und das Erreichen seines Zieles verantwortlich. Ich gebe “nur” technisch – methodische” Hilfestellung, nicht mehr und sicher nicht weniger.

Transformation der Energien ist der nächste Schritt nach der Klärung, Akzeptanz und Harmonisierung der Verhältnisse.
Transformation ist ein alchemistischer Prozess. Der ist nicht einfach zu gehen und zu machen. Er bedarf einer liebevoll – sachlichen Hilfestellung, die den Ratsuchenden (Sichselbstsuchenden) durch die Untiefen der Konstellationen führt.

Diese Art der Begleitung ist meine mir allerliebste Arbeit.

Ich habe über viele Jahre hinweg für die diese „Arbeit“ eigenständige Techniken entwickelt.
Die Entwicklung ist im Prinzip abgeschlossen. Mir fallen zum Glück immer wieder Verfeinerungen der Möglichkeiten und Techniken ein.
Zu meinem Glück, denn sonst würde ich die „Arbeit“ mit der Astrologie an den Nagel hängen, weil sie für mich fertig ist.

Wer den Menschen im Astrogramm sucht, findet ihn in den darauf hinweisenden Symbolen und im Mittelpunkt, dort wo nichts eingezeichnet ist.

Sie wollen mich persönlich kennenlernen?

info@teschler.info ist ein Weg.
facebook.com/wilfried.teschler