Tiefenastrologie und das Wedernoch

Ich halte es mit dem Wedernoch.

A) Die Konstellation ist “erledigt”, wenn sie die feinste energetische “Form” erreicht hat, die dem Prinzip/ der Konstellation aus sich heraus möglich ist.
Das ist der Transformationsprozess, der dann beendet ist, wenn die Energie kaum noch wahrnehmbar und somit einen kaum wahrnehmbaren Resonanzkörper (zu den Transiten) bietet.

B) Wedernoch heißt auch, dass man das Wedernoch heil nennen könnte.
Doch es geht meiner Wahrnehmung nach weder darum, “gut” oder konfliktfrei zu sein oder etwas zu machen, noch geht es darum heil zu sein.
Objektlose Bewusstheit kann ich das Ziel nennen.

C) Doch “Objektlose Bewusstheit” ist nur ein “billiger” Name.


Der Weg ist die Transformation der Form in die formlose Materie, die man Wedernoch nennen kann.