Pluto, Skorpion und Chiron

 

Ich mag sie alle drei, das möchte ich vorab feststellen. Vielleicht einfach auch deswegen, weil mein Sonnenzeichen der Skorpion ist.
Naja, wenn ich in den Spiegel schaue, sehe ich nichts sonderlich unheimliches an mir. Siehe Foto. 😉
wt-neu

Seit Kindesbeinen befasse ich mich gewollt und ungewollt mit den Dreien (und einigen anderen Phänomenen).
Seit ich mich bewusst mit Skorpion und Pluto befasse, „habe ich da so ein Gefühl“, wie man sagt. Es ist eine leichte Irritation, die ich bei anderen Planeten Sternzeichenzuordnung auch erlebe. (Doch dazu später, in einem anderen Artikel.)
Die anfängliche Gefühlsirritation entwickelte sich zu einer Wahrnehmung und dann auch noch zu der Erkenntnis: „Da stimmt was nicht so richtig!“
Ich sehe das so, auch wenn alle sagen, Pluto sei dem Skorpion zugeordnet.
Mir ist klar, dass ich mich gegen einen reißenden Meinungsstrom stelle!
Meiner Wahrnehmung nach wäre sogar Mars eher eine passende Zuordnung als Pluto – immer noch. Nicht, dass ich in diesen (und anderen) Dingen konservativ wäre, ich lasse mich im Allgemeinen gerne zu Neuem inspirieren.

Vor drei oder vier Jahren kam Chiron für mich bewusst mit ins Spiel.
Kurzer Rede und langer Sinn: Ich bin inzwischen der Ansicht, Chiron gehört zu dem Sternzeichen Skorpion.
Weil: Chiron geht tief, so tief, und noch tiefer. Er geht so tief, dass er den Tod überwindet und das nicht nur im Mythos.
Der Skorpion sagt „tief“, noch tiefer und weiter, bis ins absolute Dunkel. So lange, so tief und so weit, bis nur noch das „Ja“ und die reale Unendlichkeit, die nichts mit den Fischen zu tun hat, übrig bleibt.
Pluto sagt: „Das nicht“, „Dies nicht“ und „Das auch nicht“.
Für Pluto wird, je nach Bewusstseinsebene des Probanden, alles und wirklich alles zu einem Objekt des „Das nicht“ und damit zu einem Hindernis für das Lebendige.
Zu guter Letzt wird Pluto – aus seiner Sicht – selbst zu einem Hindernis und schafft sich ab.

Tja, wohin gehört Pluto?
Auf Grund seiner Radikalität kann ich das Plutoprinzip im Skorpion gut haben. Pluto ist ein absolut radikaler Transformator, er ist ein Vernichter des Lebensfeindlichen, ein Töter des Toten.
Weil: Pluto reinigt, Pluto kann z. B. von Gut und Böse befreien, indem er sie als Unsinnigkeit erkennt und überwindet. Pluto legt damit die tiefe Unschuld und umfassende Neutralität frei.
Weil: Pluto ist ein Befreier, ebenso wie Chiron ein Heiler ist.

Mir persönlich ist es gleich, welcher Planet welchem Zeichen zugeordnet ist, die Zuordnung sollte Sinn geben.
Für mich ist die Hauptsache: Dem Ganzen auf den Grund gehen, ganz radikal, ob skorpionisch, chrironmäßg oder plutonisch.
Und dann auch noch über den letzten Grund hinaus.

Das gibt Sinn, wenn man nach Hause will.
Die transformatorische Astrologie – Astroenergetik bietet die Möglichkeiten dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*