Lesen – der Sensitive Punkt

Lesen

Lesen ist ein Sensitiver Punkt
Lesen kann doch fast jeder, kann man darauf sagen. Ja und Nein, ist meine Antwort.

Lässt man sich auf den Sensitiven Punkt der Transformatorischen Astrologie ein, kann man erfahren, wie man wirklich liest. Mit dem Punkt kann man die ganz persönliche Art des Lesens erkennen und nahezu physisch erfahren. Es wird klar: Lesen ist eine spezielle Art der Wahrnehmung. Lesen ist dechiffrieren, aber Lesen ist auch bedeutend mehr. Lesen ist eine spezifische Augen- und Gehirntätigkeit, die Lernen und Training braucht.

Lesen ist ein bewusstes und gezieltes Tun. Das ist per Wissen einfach zugänglich. Doch es zu erleben, ist wie das Wunder des Lesens von Kopf bis Fuß zu erfahren.

Der Punkt beinhaltet weitere Möglichkeiten.
Falls man Schwierigkeiten beim Lesen hat, werden diese mit dem Erleben des Punktes bewusst. Lässt man sich auf die „Fehler“ ein, kann man erleben, wie sich wie aus sich selbst heraus die „Fehler“ korrigiert und man nicht (mehr) korrigierbare „Fehler“ akzeptieren lernt.
Es kann ein wunderbares Erleben sein, besser, flüssiger lesen zu können und Frieden mit den unlösbaren Problemen zu finden.

Doch damit muss das Ende der Möglichkeiten des Sensitiven Punktes „Lesen“ noch nicht erreicht sein. Man kann begreifen, erfassen, erleben, dass alles Information ist und man kann auch das lesen.
Das ist kein Prozess von jetzt auf gleich, man muss sich schon auf die Möglichkeiten einlassen. Damit ist auch nicht gesagt, dass der Prozess kurz, einfach und leicht ist.
Nur, wer sich einlässt kann letzten Endes begreifen, dass „Lesen“ nicht nur Wissen, sondern auch Intelligenz bringt und zugleich ist.

Das ist ein Auszug aus meinem Buch zum dem Thema “Sensitive Punkte” in der Transformatorischen Astrologie.
Kontakt: astroenergetik@gmx.de