Chiron – mal wieder

Ich liebe Chiron.

Bei ihm ist immer alles gut! > Wann ist das schon mal so?
Chiron hält mit nichts, was heilt, hinter dem Berg.

Ich treffe Chiron – mal wieder

Vor Kurzem habe ich wieder einmal Chiron in seinem üblichen Ambiente getroffen.
Im Park, mit von den Gänsen und Enten kurz gehaltenem Rasen, auf der Parkbank an einem Weiher sitzend.
Es war nicht der übliche, mir vertraute Chiron, es war eine absolut unpersönliche Erscheinung, über alles, was ich kenne, erhaben – so seine Ausstrahlung.

“Interessant”, dachte ich so bei mir.

Ich setzte mich zu ihm auf die Bank und wir erzählten uns allerlei aus unserem Berufsleben.
Es war mir klar, das Treffen war nicht zufällig, denn was ist bei und mit Chiron zufällig? > nichts.

Alles und Jedes dient bei einem Treffen mit ihm der Heilung und dem Heilwerden.
“Warum bist Du diesmal als allgemeingültiger Chiron gekommen?”
“Du persönlich hast mich nicht mehr nötig und doch bin ich nötig als Erinnerung.”
Ich: “Was soll’s, was nötig ist, ist nötig.”
“Richtig! Du begreifst schneller, als die Polizei erlaubt, wie ihr Menschen schon mal im Straßenjargon sagt.”

Nie wieder Chiron

“Siehst Du, der persönliche Chiron ist für dich nicht mehr sinnvoll. Ich bin der Chiron per se oder auch Chiron schlechthin oder auch der Chiron als solcher! Der ganz allgemeine Chiron, absolut normal im Kopf und auch sonst normal.”
Dann tat ich etwas, was ich noch nie getan habe, ich ging Chiron hart an:
“Komm endlich zur Sache, was ist los?”
Er lachte: “Du brauchst wirklich nicht mehr von mir zu lernen, und doch…”
Pause.
Ich: “Mach es nicht so spannend wie ein Fischegeborener, der mit vielen Worten um den heißen Brei, den er selbst nicht kennt, herumredet!”
“OK, Dein Lernprozess ist beendet, Du hast die Kernaussage des Chiron in Dir.

Die Kernaussage ist:….”
Pause.


Ich: “Nun sag und mach das, was nötig, folgerichtig und sinnvoll ist!”
Chiron lacht: “Genau, das wollte ich sagen!
Verstanden?”

Die Chironqintessenz

Es heilt, wenn etwas bis zum letzten Ende gebracht, gedacht, gemacht wird. Dann erst ist es heil.
Ein Punkt ist ein Punkt und ein Strich ist ein Strich.
Alles andere ist Weg.

Die Aufgabe ist:
Sei, wie Du bist.
Tu, was du tust.
Sei erfüllt.

Kontak für Einzelsitzungen online oder in Krefeld am Stadtgarten ab 2. Mai 2019: mailto:astroenergetik@gmx.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.