Astroenergetik und Breitensport

Warum Astroenergetik für wenige sinnvoll und machbar ist.

Allgemeines

Es ist alles ganz einfach mit der Astrologie – wenn man sich auskennt und richtig viel Erfahrung hat.
Für Neue erscheint die Astrologie oft wie ein Buch mit sieben und manchmal sogar mit neun Siegeln.
Bis sich die Siegel wie von magischer Hand von selbst zu lösen scheinen und das Geheimnis der Astrologie, dass darin besteht…  langsam lüftet.
Doch dazu später.
Das Geheimnis kennen diejenigen, die weit mehr als knietief in die Astrologie eingestiegen sind, jedoch nicht die, die am Beginn ihrer wohl (hoffentlich) wunderbaren und abenteuerlichen Zeit mit dem Geburtshoroskops stehen.
Da sage ich nichts Neues.
Ich sage auch weiterhin nichts Neues, wenn ich hier schreibe: Astrologie ist eine starke Sache, wenn es um das Erkennen, Verstehen und die Einsicht in Dinge, Verhältnisse und in sich selbst geht. Selbst in Prognosen sind die Aussagen – je nach Ausbildung und Erfahrung des astrologischen Beraters – oft handfest und nützlich.
Wenn man bei der Formulierung der Prognose der Metaebene bleibt, ist sie sogar genau.
Wenn es um persönliche Erkenntnisse und um Einsichten in vergangene Ereignisse geht, bekommen der Verstand und manchmal auch die Gefühlswelt richtig gutes Futter.
Das war und ist gut und hilfreich für viele Menschen.

Persönliches

So war es auch für mich.
Vor vielen Jahren lernte ich die Astrologie am eigenen Leibe kennen. Ich fand sie gut, hilfreich, klug und doch nur bedingt für handfeste Veränderungen brauchbar. Sie macht wichtige Einsichten und Durchblicke möglich, hat aber aus sich heraus keine substanzielle Praxis und bietet keine handfesten Techniken, mit denen man konkrete Veränderungen oder sogar Verbesserungen initiieren kann.

Astrologie und Berater

Astrologie gibt in Person eines Beraters Tipps und Ratschläge, die aus den Konstellationen abgeleitet sind. Die können mehr oder weniger qualifiziert sein, weil sie abhängig von dem Wissen und den Erfahrungen des Beraters sind.
Die weitere Möglichkeit zur Veränderung, ist die gefühlte Einsicht und Erkenntnis. Dorthin zu leiten ist für viele Berater nicht möglich und machbar, da sie sich darin nicht kompetent fühlen und es oft nicht sind. Schlimmstenfalls handhaben sie die Astrologie mechanisch, als wäre sie eine kühle Ingenieurswissenschaft.
Für Berater mit Schwerpunkt Persönlichkeits- und psychologische Astrologie wünsche ich (mir) Zusatzausbildungen in psychologischer Beratung oder zumindest umfassende Erfahrungen in dem Bereich.

Astrologie und Ratsuchende

Für viele Ratsuchende ist der emotionale Zugang zur Astrologie auch nicht machbar.
Hier sind einige mögliche Gründe:
Gefühle sind „nicht gut“.
Gefühlsleben ist unbekannt.
Man geht nicht zu Astrologen, um zu fühlen, sondern um zu wissen und (mehr) zu erfahren.
Der Kopf hat die Herrschaft und das bleibt auch so!
Astrologie ist eine intellektuelle Wissenschaft, die Wissen schafft.

….
…..

Als mir das „damals“ klar wurde, habe ich für einige Zeit der Astrologie den Rücken gekehrt und mich der Kunst und anderen schönen und heftigen Dingen des Lebens zugewandt.
In dieser Zeit habe ich z. B. die 12 kosmischen Prinzipien in ihrer herkömmlichen (normalen) und dann in ihrer erlösten Form gemalt (dazu später in einem anderen Text).

Der Weg der Astroenergetik

Um die Astroenergetik zu handhaben, ist es notwendig, sein Gefühlsleben mit den Sonnen- und Schattenseiten nicht nur zu kennen, sondern auch ins Bewusstsein zu lassen. Das sich zu erlauben, es zu spüren, zu erleben und ganz zu realisieren!

Hört sich einfach an, liest sich auch einfach, ist aber meiner Erfahrung nach für viele, die mit ihrem differenzierten Gefühlsleben in Kontakt kommen, überraschend bis befremdlich.

Kontakt mit der eigenen Gefühlswelt ist der erste Schritt. Aus der Kenntnis der Gefühlswelt ergeben sich, für alle die mitdenken, andere und weitere Erkenntnisse als aus einer rein astrologischen Analyse. Diese oft tiefemotionale und mitreißende Logik- und Erkenntniswelt ist faszinierend.
Es ist z. B. eine andere Hausnummer – wie man so schön sagt – wenn man das Uranusprinzip im Widder (derzeitiger Stand – Februar 2017) astrologisch, wissend in Erfahrung bringt oder wenn man diese Konstellation als allgemein gesellschaftliche Ladung in sich kennenlernt und von Kopf bis Fuß erlebt. Wenn man dann noch die derzeitige Opposition (Jupiter in Waage) mit hinzunimmt und bis in die Tiefen nachvollzieht, sollte man schon eine gesunde und belastbare Persönlichkeit sein. Wenn man in einem nächsten Schritt die gesellschaftlich vorhandenen Ladungen der Protagonisten (Uranusprinzip im Widder und Jupiter in Waage) erfahren möchte – was astroenergetisch durchaus möglich ist – ja, dann weiß man auch, welche gesellschaftlichen Kräfte wirklich in vielen Menschen wirksam sind.
Da ist kein Platz mehr für Interpretationen, da zählt das eigene, undiskutierbare Erleben und Wissen um das, was allgemein und persönlich beinhaltet ist.

Astroenergetik ist radikal

Die Astroenergetik geht über Wissen und Verstehen hinaus. Sie kann tief und radikal (d.h.  an die Wurzel) gehen.
Ein Kernsatz in der Astroenergetik lautet:
Erst dann, wenn eine körperliche Entladung der Inhalte realisiert wurde und auch stattgefunden hat, ist ein Thema wirklich und in Wahrheit gelöst.
Das nenne ich Gesundheit.
In der Astroenergetik gibt es noch den Schritt, dass man „hinter die Dinge kommt“ – wie ich es nenne.
Das ist der Zustand des Wedernoch, den ich weder positiv, noch negativ beschreiben kann.
Das nenne ich auch das Heilsein.

Es ist weder die Ladung, noch die Konstellation gelöst, noch besteht sie fort.
Einfach unbegreiflich und eigentlich ohne Worte (unsagbar), doch erfahrbar.

Der astroenergetische Prozess ist nicht für Jedermann oder Jedefrau machbar, zu bewältigen, wünschenswert, vorstellbar oder auch leistbar.

Damit ist klar: Astroenergetik kann kein Breitensport werden.

So ist das, da mache ich mir keine Hoffnungen.

Astroenergetik ist…

Astroenergetik ist kein Lieferant für mehr und mehr Wissen.
Astroenergetik ist bieten ist die Möglichkeit bis über denkbare Grenzen zu gehen und damit Beschränkungen und Blockierung radikal hinter sich zu lassen.
Astroenergetik ist für Menschen, die ein spezifisches Problem weitgehend oder vollständig bereinigen wollen.
Astroenergetik ist eine Möglichkeit vollständig in und auch hinter das Astrogramm zu kommen.

Wer und warum dann doch

Astroenergetik ist, um es sportlich auszudrücken, ein Sport für Wenige, die es sich leisten können, weil sie die Nerven, die Gesundheit, den Willen, das Standig, die Zeit, die Muße, die Bildung, die Vorabeinsicht und… haben.

  • Oder es braucht „nur“ das Gefühl oder die Gewissheit: „Da muss es doch noch was Anderes geben…“
  • Oder der Mensch braucht das Wissen: „Das kann doch nicht alles sein…“
  • Oder einfach den Mut haben, „es“ zu machen und in das kalte Wasser zu springen.
  • Oder, wenn es einfach „gut riecht“, in das, was Astroenergetik ist und für einen persönlich bringen könnte, einsteigen.
  • Oder, wenn innen ein unstillbarer Schrei nach dem unsagbaren Wedernoch ist.

Breiten-, Berufs- oder Elitensport: Alles andere wird sich zeigen.

Ach ja, das Geheimnis zu lüften habe ich angekündigt.
Ich packe es in ein Zitat und mache daraus ein Geheimnis, denn so einfach soll es dann auch nicht sein:
Ich zitiere sinngemäß Helena Blavatski (Jelena Petrowna Blawatskaja *1831 – + 1891): „Als die Welt und Alles begann, stand die Sonne im Widder“.
Wer dieses Geheimnis knackt, kennt auch die Herkunft und damit, nach einigem Nachdenken, den Sinn der Astrologie.
Und überhaupt, das Geheimnis ist offensichtlich. 🙂

Meine Meinung:

Einfach göttlich, der Witz. Das finde ich.

Ein Gedanke zu “Astroenergetik und Breitensport

  1. Ich kann aus meiner Erfahrung sprechen, dass für mich das Verstehen gesellschaftlich wirkender Kräfte über das astroenergetische Erleben „fassbarer, zugänglicher“ ja, eigentlich im tiefen Sinne erst „real“ geworden sind. Ich kann mich im direkten Zugriff in das Spannungsfeld begeben und weiß undiskutierbar was Sache ist. Durch diesen Zugang fallen immer mehr Beschränkungen und beschränkte Vorstellungen im gesellschaftlichen Kontext weg. Das hat sich für mich durchweg als sehr lebenstauglich erwiesen. Wenn ich die Wucht die in „Jupiter in der Waage“ drinsteckt erfahren habe, weiß ich beispielsweise ganz genau, mit wie viel Wucht und Gegenreaktion ich zu rechnen habe, wenn ich die entsprechenden „Knöpfe“ drücke. Beispielsweise, wenn ich den mainstream nicht bedienen würde und behaupte „Katzen sind doch auch nur Tiere, die haben keine Seele…Über die astroenergetische Erfahrung kann ich mir das Verhalten meiner Kollegen, der Autofahrer, der Politiker und vor allem auch mein eigens direkt erschließen. Diese Erlebensfakten sind für meine Alltagsnavigation inzwischen eine große Hilfe, und ermöglichen es mir das Leben direkt und in größeren Zusammenhängen zu realisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*